#1 Tschüssikowski – Die abgefahrene Urlaubsrevue

Photo: Schmidts Tivoli / Ingo Boelter

Passend zum Saharasommer, der in den letzten Wochen selbst Hamburg erreichte, startete im Juli 2018 die neuste hauseigene Theaterproduktion des Schmidt Theaters:  „Tschüssikowski – die abgefahrene Urlaubsrevue“

Der Regisseur und Geschäftsführer des Schmidt Theaters hatte zur kunterbunten Gute-Laune-Premiere auf die Reeperbahn geladen und ich durfte an diesem Abend Gast sein und mich entführen lassen in die Weiten des Reisekatalogs von „Schmidt-Reisen, dem Reisebüro zum Schmidtmachen, Schmidtlachen und Schmidtreisen“!

Empfangen wurden die Gäste mit hawaiianischen Klängen, erfrischenden Cocktails samt Schirmchen in der Ananas und gut gelaunten Gastgebern in Hawaiihemden oder alternativ in Lederhose.

In dem zweieinhalb Stunden dauernden Stück macht sich Familie Koschwitzki an die Urlaubsplanung. Die Vorstellungen der vierköpfigen Familie könnten dabei nicht unterschiedlicher sein. Während der Vater über einen Urlaub im heimischen Wohnzimmer sinniert, träumt die Mutter vom fernen Orient. Die beiden Kinder im Teenageralter erwarten hingegen ein großes Abenteuer … und Eis. Zur Erfüllung all dieser Wünsche gibt es erfreulicherweise den Reisefachmann Willy Fröhlich.  Egal ob Bildungsurlaub, Extremtourismus, eine Reise nach Südafrika oder in die Antarktis.  Ja, vielleicht sogar auch nach Bayern? Willy Fröhlich wälzt den Urlaubskatalog in rasantem Tempo und das Ensemble leistet dabei künstlerisch Großartiges.

Schmidt Theater – Hamburg – „Tschüssikowski!“ – Die abgefahrene Urlaubsrevue. -Uraufführung-
Photo: Schmidts Tivoli/Morris Mac Matzen/mmacm.com

Durch schnelle Kostümwechsel und ein Bühnenbild, das für den Zuschauer szenenabhängig stets in Bewegung ist, entsteht ein kurzweiliges Theaterstück mit tatsächlicher Gute-Laune-Garantie. Dabei hilft natürlich auch die perfekt abgestimmte musikalische Untermalung des Abends. Bekannte Lieder wie „Bailando“ oder „La Vida Loca“  lassen jeden automatisch mit dem Fuß wippen, sofern es noch geht, mit der Hüfte wackeln oder die Hand rhythmisch auf den Schenkel, der oder des Liebsten klopfen.

Hervorzuheben bleibt an diesen Abend Nik Breidenbach, der u.a. Papa Koschwitzki spielt. Sein herausragendes komödiantisches Schauspiel hebt ihn an diesem Abend, auch bedingt durch seine verschiedenen Rollen, aus dem ebenfalls großartigen Ensemble hervor. Wer noch nie in einem Theaterstück Tränen gelacht hat, der sollte darauf hoffen, dass er eines Tages Nik on stage begegnet. Dann klappt es garantiert!

Schmidt Theater – Hamburg – „Tschüssikowski!“ – Die abgefahrene Urlaubsrevue. -Uraufführung-
Photo: Schmidts Tivoli/Morris Mac Matzen/mmacm.com

Kleinere Pannen, die sicherlich der Premierennervosität verschuldet waren, taten dem Stück keinen Abbruch. Ganz im Gegenteil sorgten sie eher für unfreiwillige zum Schreien komische Lachanfälle bei den Schauspielern und ihrem Publikum.

Mit „Tschüssikowski – die abgefahrene Urlaubsrevue“ ist Martin Lingnau und Heiko Wohlgemuth, sowie Corny Littmann als Regisseur,  eine kunterbunt urkomische Inszenierung  par excellence gelungen. Also gehen Sie hin und buchen Sie bei „Schmidt-Reisen“ Ihre ganz persönliche Reise ins Glück. Ihre Bauchmuskeln werden es Ihnen danken!

In diesem Sinne … Tschüssikowski!

Gespielt wird vom
24.7. – 1.9.2018 / 29.11.2018 – 26.1.2019 im Schmidt Theater
Di/Do-Sa 20 Uhr, Mi+So 19 Uhr

Von Martin Lingnau und Heiko Wohlgemuth
Regie: Corny Littmann
Choreografie: Benjamin Zobrys

Darsteller u.a. : Nik Breidenbach, Robin Brosch, Jara Buczynski, Benjamin van Eelen, Götz Fuhrmann, Jeanette Kühl, Kathrin Finja Meier, Luciano Mercoli, Janne Marie Peters, Christian Petru, Mathé Prüßmann, Martin Rönnebeck, Veit Schäfermeier, Lisa-Marie Seidler, Carolin Spieß, Petra Staginnus, Franziska Trunte

Lust zu Teilen? Gern. Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Pin on Pinterest
Pinterest

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.