Kreidestaub von einst.

Erinnerst Du Dich noch an Dein 1. Schuljahr? An Deine gefüllte Schultüte am 1. Schultag? An den schweren Ranzen auf Deinem kleinen Rücken, oder an die Aufregung, endlich ein Schulkind und somit gleich viel erwachsener zu sein? Erinnerst Du Dich an die Vorfreude, endlich lesen und schreiben zu lernen?

Ich erinnere mich oft und gern an diese Zeit, denn ich erinnere mich gern an die Lehrerin, die mich lesen und schreiben lehrte. An die Pädagogin, die in jedem Schüler das heranwachsende und noch verspielte Kind sah. Und die das „Kind sein“ noch erlaubte. Eine Lehrerin, bei der das Vermitteln von Wissen vor dem puren Gehorsam stand.

Vermutlich ist sie heute noch nicht so alt, wie ich damals dachte, dass sie schon wäre. In meinen Kinderaugen erschien sie mir so viel größer, wissender und damit natürlich auch viel älter. Ich mochte sie gern, und mir gefiel in meiner kindlichen Vorstellung der Gedanke, dass sie es ist, die mir etwas im Leben beibringt.

MIMI … MAMA … OMA … Worte, mit denen wir vermutlich alle Lesen und Schreiben lernten.

Jahrzehnte später begann ich das Schreiben tatsächlich zu lieben. Es wurde für mich zu einem haltenden Anker. Ich schrieb Briefe mit schwarzer Tinte auf weißem Papier. Schrieb Tagebuch & Liebesbotschaften, Einkaufszettel, Bewerbungen, Gedichte & Kurzgeschichten. Und heute zusätzlich eMails, Kurznachrichten und diesen Blog.

Ich schwänzte die Rechtschreibreform und deren Änderungen, und das Setzen von Kommata ist für mich etwas Ähnliches wie Mathe. Und wir sind uns sicherlich einig: Mathe ist doof.

Ich schreibe, um Geschichten zu erzählen, Bilder zu malen, Dinge nicht zu vergessen und dabei erinnere ich mich oftmals an sie. Die junge Lehrerin von einst. Mit der akkuraten Handschrift und der blauen Tinte auf weißem Papier. Ich erinnere mich an ihre kreidebestaubten Hände und die Gewissheit …

Lesen & Schreiben lernen ist wie Laufen lernen … und es ist bedeutend, wer einem dabei die Hand hält.

 

 

Wie habt Ihr Eure Schulzeit erlebt? Freude oder Qual? Lehrer oder Tyrann? Ich bin gespannt Eure Erinnerungen in den Kommentaren zu lesen. Bis bald.

 

Lust zu Teilen? Gern. Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on Pinterest

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*