Gleis 8 bei Hamburg Sounds.

Neugierig sein, um Unbekanntes zu entdecken. Sich öffnen für das Fremde. Wirken lassen und in sich gehen, um festzustellen:

MUSIK ist nie eine unbekannte Fremde!

„Herzlichen Glückwunsch! Sie haben zwei Karten für Gleis 8 im Radiohaus gewonnen!“ mit diesen Worten überraschte mich am vergangenen Montag ein NDR-Redakteur.  Wie schön! Doch wer ist Gleis 8?

Der Name, der (neuen) Band um AnNa R. klingt nach Bahnhof. Nach Abfahrt und Ankunft. Nach Trennungsschmerz und Wiedersehen. Nach Abenteuer und Fahrkartenkontrolle. Es mag ein Zufall sein, dass die Gründungsgeschichte der Band und mein eigenes Pendlerdasein uns immer wieder zu Gleis 8 bringt.

Hinter AnNa R. liegt bereits eine jahrelange Musikgeschichte, von der ich weder in der Vergangenheit, noch im Heute eine tiefgründige Ahnung hatte. Doch ich war neugierig genug auf dieses Exklusivkonzert.

… und Gleis 8 machte es einem wahrlich leicht.                         Texte mitten aus dem Leben, manchmal mit süßem Zuckerguss lebendiger Verzweiflung geschrieben. Töne der Zeit, tosend laut und einfühlsam sanft. Worte voller Klarheit in den Seelengarten der Zuhörer gepflanzt. Da wackelte die Hüfte, da tanzte das Herz und der Kopf zog sich geschlagen zurück. Der Redakteur hatte recht: An diesem Abend hatte ich gewonnen!

Die Musik von Gleis 8 ist Abfahrt & Ankunft, ist Trennungsschmerz & Wiedersehen. Das Leben als Bahnhof. Ein Abenteuer und gültige Fahrscheine gibt´s hier:

►ENDLICH
? Saturn http://www.umgt.de/strn_Endlich
? iTunes http://www.umgt.de/1Cr7m1

Der Ton macht die Musik
AnNa R. bei Hamburg Sounds
AnNa R. von Gleis 8
Gleis 8 im Gespräch
Jens Wrede
Durchs Display
Lust zu Teilen? Gern. Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on Pinterest